MMP | Lernen & Punkten - Zertifizierte Fortbildung

Wechselwirkungen mit oralen Tumortherapeutika

Wechselwirkungen mit oralen niedermolekularen, zielgerichtet wirksamen Tumortherapeutika (small molecule inhibitors [SMI]) basieren häufig auf Komedikationen mit Arzneimitteln, die den Magen-pH-Wert erhöhen, positiven oder negativen Nahrungseffekten oder Begleittherapien mit potenten Cytochrom-P450-A-Induktoren und -Inhibitoren. Darüber hinaus gewinnen Wechselwirkungen über Efflux- und Influx-Transporter zunehmend an Bedeutung. Insbesondere bei Vertretern, die einem hohen First-Pass-Effekt unterliegen, kann selbst bei moderaten Induktoren und Inhibitoren die klinisch-pharmakokinetische Veränderung beträchtlich sein.

Zertifizierte Fortbildung für diesen Artikel verfügbar

Noch kein Abonnent?


Genießen Sie die Vorteile mit dem MMP-Abonnement

Jetzt informieren   

MMP: eine gelungene Kombination aus gut aufbereiteten Übersichtsartikeln und aktuellen Beiträgen zur Pharmakotherapie. 

Burkhard Hinz, Professor für Toxikologie und Pharmakologie