Geschichte der MMP

Covergestaltung seit 1957 [Foto: MMP-Redaktion]

Seit über 40 Jahren liefert die MMP (Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten) fundierte Informationen für Apotheker und Pharmazeuten.

1977 – Geburtsstunde der MMP

Mit der Approbationsordnung von 1971 wird die Pharmakologie als Prüfungsfach in die Ausbildung angehender Apotheker aufgenommen. Damit wächst der Bedarf an medizinischen und pharmakologischen Informationen für Pharmazeuten, zugeschnitten auf deren Kenntnisstand und Bedürfnisse. Es liegt nahe, hierfür neben entsprechenden Lehrbüchern auch eine Zeitschrift zu schaffen: Die erste Ausgabe der "Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten" erscheint mit einer Übersicht zum Thema "Anatomische und physiologische Grundlagen des Schmerzes" von Prof. Dr. Dr. Gerhard Thews, Mainz. Zunächst wird die MMP in Zusammenarbeit mit der Redaktion der Deutschen Apotheker Zeitung produziert. 

1986 – eigene Redaktion

Neun Jahre nach Erscheinen der ersten Ausgabe erhält die MMP eine eigenständige Redaktion und einen Herausgeberbeirat. Seitdem beginnt die MMP (von der Redaktion damals noch "Med. Mo. Pharm." abgekürzt) allmonatlich mit einem Editorial. Eine weitere augenfällige Änderung gibt es zum Beginn des 10. Jahrgangs: Die Titelseite wird nicht länger mit einer Anzeige belegt – wie es auch bei anderen Zeitschriften in dieser Zeit üblich war. Stattdessen bekommt die Zeitschrift ein Bildmotiv mit Bezug zum Leitartikel des Hefts. Neben typographischen Anpassungen kommt nach dem anfänglichen Schwarz/weiß- und Zweifarbdruck ab 2003 der Vierfarbdruck.

2000 – die MMP geht online

… erst einmal zurückhaltend nur mit den Inhaltsverzeichnissen, Vorspanntexten und dem Stichwortregister. Ab Ende 2010 stehen den Abonnenten dann auch die vollständigen Beiträge online zur Verfügung.

2002 – die MMP wird Publikationsorgan der DGKPha

Schon früh unterstützt die MMP das Konzept der Klinischen Pharmazie. Seit 2002 ist die MMP das Publikationsorgan der Deutschen Gesellschaft für Klinische Pharmazie (DGKPha). In diesem Jahr erscheinen unter Beteiligung von DGKPha-Mitgliedern erste klinisch-pharmazeutische Fälle, die nach dem SOAP-Schema (Subjektiv, Objektiv, Analyse, Plan) analysiert werden. Die "Klinische Pharmazie" ist bis heute eine wichtige Rubrik in der MMP. 

2003 – Fortbildungspunkte sammeln mit der MMP

Im Januar 2003 gibt es (zum Thema QT-Zeitverlängerung) die erste Folge der monatlichen zertifizierten Fortbildung in der MMP – ein Angebot, das anhaltend hohe Beliebtheit erfährt.

2015 – Medizin meets Pharmazie

Es ist Zeit für ein neues Layout. Zur Förderung des interdisziplinären Austauschs von Pharmazeuten und Medizinern wird die Rubrik "Medizin meets Pharmazie" eingeführt. Hier wird eine Erkrankung in mehreren Kurzübersichten unter epidemiologischen und ätiologischen, diagnostischen und therapeutischen Aspekten abgehandelt. Mit einem Fallbeispiel wird anschließend der Praxisbezug hergestellt.

2017 – neue Möglichkeiten der Online-Fortbildung

Über die gedruckte Zeitschrift hinaus geht die MMP neue Wege der Wissensvermittlung: Im April läuft das erste MMP-Webinar. Die MMP-Webinare sind jeweils mit einem Fortbildungspunkt akkreditiert.

2019 – Relaunch der MMP-Website

Die Website www.mmp-online.de geht im neuen, modernen Design online und ist nun endlich auch auf mobilen Endgeräten komfortabel lesbar.