Behandlung der erektilen Dysfunktion

Erfolgreicher durch Kombinationen?


Veröffentlicht am: 27.04.2021

Dr. Claudia Bruhn, Berlin

Die Palette der therapeutischen Möglichkeiten bei erektiler Dysfunktion (ED) hatte sich durch die Zulassung der PDE-5-Hemmer stark erweitert. Doch nicht alle Betroffenen profitieren davon. Da die Prävalenz der ED weltweit ansteigt, erhoffen sich Ärzte bessere Erfolge durch eine Kombination dieser Wirkstoffe untereinander sowie mit komplementären oder nichtmedikamentösen Optionen. Dass diese Herangehensweise sinnvoll sein kann, zeigt eine kürzlich publizierte Metaanalyse.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der MMP zugänglich.

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber MMP-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt:
Nach erfolgreicher Registrierung können Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem gewählten Passwort anmelden.

Jetzt registrieren